Logo des IRP Freiburg

 

Herzlich willkommen im Online Shop des IRP Freiburg

zurück zum Angebot    drucken  

IRP Impulse 40 Jahre Institut für Religionspädagogik der Erzdiözese Freiburg

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: Innerhalb einer Woche

9,00 €
Unsere Preise enthalten keine MWST., zzgl. Versandkosten
Art-Nr.: 7125
ODER

Schnellübersicht

Zum Geleit Erzbischof Stephan Burger

   IRP Wegmarke 1  
40 Jahre IRP – Rückblick und Ausblick
Warum wir stolz sein dürfen, das IRP zu haben,
und warum wir es auch in Zukunft brauchen Dr. Axel Mehlmann
Religionspädagogische Arbeit in Kindertageseinrichtungen und Schulen
„Wenn dich morgen dein Kind fragt …“ (Dtn 6,20) Susanne Orth
Mit Bildern Welt erschließen?
Religiös bilden – Blicke weiten Dr. Maria Jakobs
Elementarpädagogik
Max Liebermann, Der zwölfjährige Jesus im Tempel
Kleine Menschen – große Fragen Heike Helmchen-Menke
Grundschule
Robert Delaunay, Formes Circulaires, Soleil et Lune
Welche Farbe hat Gott? Sabine Baßler/Josef Gottschlich

   IRP Wegmarken 2–4  
Globales Lernen
Helen Escobedo, Die Flüchtlinge
Fenster zur Welt Manuel Barale
Heftmitte
… und was denken Sie?
Social Media
Heidelore Goldammer, Sprachgitter
Den Selbstwert verteidigen Jonas Müller

   IRP Wegmarken 5 und 6  
Projekt VABO – Hauptschule – Werkrealschule – Realschule
Paul Klee, Burg und Sonne
Lernen in Vielfalt Tobias Zugmaier
Sonderpädagogische Bildung
Quint Bucholz, Die Befragung der Aussicht (III)
Alles Wichtige über die Welt erfahren Brigitte Muth-Detscher

   IRP Wegmarken 7 und 8  
Beruliche Schulen
Elisabeth Kröll, Zwiespalt
Im Zwiespalt sein – im Zwiespalt fragen Dr. Sonja Andruschak
Allgemeinbildendes Gymnasium
Peter Doig, Reflection
Den Grund reflektieren Dr. Sabine Mirbach
Religionspädagogische Medienstellen
Wolfgang Lettl, Die Begegnung
Gebrochene Menschlichkeit Thomas Belke
Auf der Höhe der Zeit – face to face
Stimmen aus den Religionspädagogischen Medienstellen

   IRP Wegmarke 9   

Mehr Ansichten

  • IRP Impulse 40 Jahre Institut für Religionspädagogik der Erzdiözese Freiburg
Leseprobe online:
View File40 Jahre IRP Freiburg

Details

Zum Geleit

Ob in Schulklassen, im Gespräch mit Firmlingen oder auf der Ministrantenwallfahrt nach Rom: Als Erzbischof der Diözese Freiburg nehme ich unter Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Neugier und Suche nach Sinn wahr, die explizit die Frage nach Gott und Glauben stellt. Allen Säkularisierungsthesen zum Trotz – angefangen vom schwindendenden Einfluss der Religionen bis hin zum Verlust christlicher Werte – begegnen mir junge Menschen, die sensibel sind für religiöse Fragen und spirituelle Erfahrungen, die sich anstecken lassen, ihre Freude an kirchlicher Gemeinschaft weiterzugeben, wenn man sie lässt. Gerade diese jungen Menschen will auch Papst Franziskus mit der kommenden Jugendsynode ansprechen und erreichen. Unser Papst weiß um das Potenzial, die Kraft und die Bedeutung der Kinder und Jugendlichen für unsere katholische Kirche und für unseren christlichen Glauben. Sie sind Zukunft unserer Gemeinschaft, die in der Nachfolge Christi leben will.

Es ist Aufgabe des katholischen Religionsunterrichts, jungen Menschen christliches Orientierungswissen anzubieten, sie mit christlichen Werten vertraut zu machen und zum interreligiösen Dialog zu befähigen, damit sie als aktive und verantwortliche Mitglieder unserer Gesellschaft und Kirche leben und handeln können. Das ist Teil unseres christlichen Auftrags, darin konkretisiert sich Diakonia als zentraler Grundvollzug unserer Kirche. Mir ist diese Bildung, die Werte und ein ganzheitliches Menschenbild vermittelt, die religiöse und interreligiöse Kompetenzen einübt, sehr wichtig. Auch unsere Diözesanen Leitlinien betonen dies, wenn es dort heißt: „Bildung stellt ein zentrales, kirchliches und gesellschaftliches Handlungs- und Entwicklungsfeld dar, das die gesamte Biografie jedes einzelnen Menschen sowie die Welt, in der er lebt, umfasst.“

Hierbei übernimmt das Institut für Religionspädagogik einen wichtigen Dienst. 1970 wurde es als Religionspädagogische Arbeitsstelle eingerichtet und erhielt dann 1979 den jetzigen Status als Institut für Religionspädagogik. Es unterstützt heute als Bildungs- und Beratungszentrum – u.a. durch Fortbildungen und Publikationen – Erzieherinnen und Erzieher, Religionslehrerinnen und Religionslehrer sowie alle, die in der Schulpastoral tätig sind, bei ihrer Aufgabe, religiöse Bildung in Kindergärten und Kindertageseinrichtungen und in das Fach Katholische Religionslehre an den Schulen aller Schularten im Bereich der Erzdiözese Freiburg inhaltlich fundiert und engagiert einzubringen. Mit dem Institut für Religionspädagogik haben wir eine Einrichtung an der Hand, mit der gesellschaftliche Herausforderungen der Gegenwart für die schulische Praxis im Sinne religiöser Bildung aufgearbeitet und junge Menschen dafür sensibilisiert werden können. Dies hat nicht zuletzt die Einrichtung der Referate Social Media und Globales Lernen sowie einer Projektstelle für den Religionsunterricht in VABO-Klassen (VABO=Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf mit Schwerpunkt Erwerb von Deutschkenntnissen) gezeigt, die zum Beispiel auf die aktuellen Herausforderungen von Flucht und Migration eingehen.

So bin ich sehr dankbar für die Arbeit, den Dienst und den Auftrag des Instituts. Ich beglückwünsche alle Beteiligten und Ehemaligen zu diesem 40. Jubiläum und danke herzlich für dieses kirchliche, gesellschaftliche und christliche Engagement und ihren Einsatz mit einem herzlichen Vergelt´s Gott und wünsche für die Zukunft Freude, Weisheit, Geduld und Gottes Segen!

Ihr Erzbischof Stephan Burger

Zusätzliche Information

Artikelnummer 7125
Redaktion Manuel Barale, Dr. Maria Jakobs
Autor / Autoren Dr. Sonja Andruschak, Manuel Barale, Sabine Baßler, Thomas Belke, Erzbischof Stephan Burger, Josef Gottschlich, Heike Helmchen-Menke, Dr. Maria Jakobs, Generalvikar Msgr. Dr. Axel Mehlmann, Dr. Sabine Mirbach, Brigitte Muth-Detscher, Jonas Müller, Ordinar
ISBN-10 Nein
ISBN-13 978-3-96003-167-3
Erscheinungsjahr 2019
Auflage 1000
Lieferzeit Innerhalb einer Woche

Produkttags

Verwenden Sie Leerzeichen um Tags zu trennen. Verwenden Sie Apostrophe (') für Phrasen.


zurück zum Angebot