Abschied, Tod und Trauer in der Kita

Lieferzeit
Innerhalb einer Woche
Auf Lager
Artikelnummer
9011
8,00 €
Preis inkl. 0% MwSt., zzgl. Versandkosten

Editorial
Thementeil
Umgang mit Abschied, Tod und Trauer als Teil
des Bildungsauftrags des Orientierungsplans
Heike Helmchen-Menke
Kinder in Kitas bei Abschied, Tod und Trauer begleiten
Margret Färber
Umgang mit Tod und Trauer im muslimischen Kontext
Erkan Binici
Das Leben nach dem Tod. Jenseitsvorstellungen
von pädagogischen Fachkräften
Heike Helmchen-Menke
Das betroffene Team. Wie Fachkräfte mit Trauer
nach einem Todesfall umgehen können
Margret Färber
Praxisteil
Teamimpuls – Gut versorgt fürs Jenseits –
was würde ich mitnehmen?
Heike Helmchen-Menke
U3: Vom Lieben und Loslassen. Emphatischer
Umgang mit Erwartungen und Ängsten
der Eltern beim Übergang in die Krippe
Ute Leonhardt
„Ist Ewigkeit auch jetzt?“ Vom Umgang mit
Kinderfragen zu einem Leben nach dem Tod
Aya Schneider
„Leben heißt Abschied nehmen“ Projekttag für
angehende pädagogische Fachkräfte (FSP)
Karin Klink und Stefanie Dieterle
Was tun, wenn jemand stirbt?
Checkliste für die Akutsituation
Margret Färber
Rituale, um trauernde Kinder in Kindergarten
und Kita zu begleiten
Margret Färber und Heike Helmchen-Menke
Das Haus mit den vielen Wohnungen – Eine
gottesdienstliche Einheit mit biblischen Bildern
zur Frage, wohin die Toten gehen
Heike Helmchen-Menke
Service
Medientipps zu Abschied, Tod und Trauer
Heike Helmchen-Menke
Abonnement

Liebe Leserinnen und Leser,


„Wohin geht man, wenn man stirbt?“, „Wohnen die Toten auf dem Friedhof“, „Ist mein Opa jetzt im Himmel?“ sind typische Fragen von Kindern, wenn sie sich über den Tod Gedanken machen. Anlass für solche Überlegungen kann eine tote Fliege auf dem Fensterbrett, ein totes Haustier, der Tod eines Angehörigen oder auch eine schwerwiegende Erkrankung eines nahestehenden Menschen sein. Und auch in jedem Abschied steckt schon eine Ahnung von letzten Abschieden – besonders eindrücklich erleben das pädagogische Fachkräfte in Krippengruppen oder U3-Einrichtungen, wenn Kinder ihren Abschieds- und Trennungsschmerz ausdrücken. Wohl auch deswegen gehört die Auseinandersetzung mit Abschied, Tod und Trauer in den Bildungsplänen der Bundesländer bereits für den Elementarbereich dazu – so auch in Baden-Württemberg.
Im Thementeil erschließen Heike Helmchen-Menke, Margret Färber und Erkan Binici wie der Umgang mit Abschied, Tod und Trauer als Teil des Bildungsauftrags des Orientierungsplans für Erzieherinnen und Erzieher aussehen kann; wie Kinder in Kindergärten und Kitas begleitet werden können; welche religionssensiblen Aspekte bei Kindern aus muslimischen Familien zu bedenken sind und wie pädagogische Fachkräfte eine Standortbestimmung zu eigenen Jenseitsvorstellungen vornehmen können. Schließlich geht es am Schluss des Thementeils um die Frage, wie das Team einer Einrichtung mit einem Todesfall im Nahbereich umgehen kann und welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt.
Im Praxisteil gibt Heike Helmchen-Menke einen Teamimpuls zur Frage, was ein Jeder und eine Jede ins Jenseits mitnehmen würde – als Ausgangspunkt für die Frage, was für das Leben im Diesseits sinnstiftend ist. Ute Leonhardt zeigt in ihrem Beitrag eindrücklich, welche Herausforderungen Abschiede und Trennungssituationen für Kinder in den ersten drei Lebensjahren und deren Eltern bedeuten und wie Erzieherinnen und Erzieher Kinder und Eltern in diesen Phasen unterstützenden begleiten können. Aya Schneider schärft den Blick von pädagogischen Fachkräften, in Kinderfragen die philosophische und/oder theologische Dimension zu erkennen und religionssensibel darauf einzugehen. Karin Klink und Stefanie Dieterle geben für Lehrkräfte an Fachschulen für Sozialpädagogik (FSP) einen Einblick, wie sich angehende Erzieherinnen und Erzieher im Rahmen eines Studientages mit den unterschiedlichen Facetten von Sterben, Tod, Beerdigung und Trauer auseinandersetzen können. Margret Färber hat eine Checkliste für eine Akutsituation, wenn jemand stirbt, zusammengestellt, auf der die wichtigsten Handlungsschritte für die Leitung und die Fachkräfte zu finden sind. Heike Helmchen-Menke und Margret Färber haben Rituale zusammengestellt, die trauernden Kindern ebenso wie den nicht direkt betroffenen Kindern Trost, Begleitung und Unterstützung bieten können und bei denen Kinder selbst aktiv werden können, um Trauer zu bewältigen, bzw. Trost zu spenden. Eine gottesdienstliche Einheit von Heike Helmchen-Menke mit biblischen Bildern zur Fragen, wohin die Toten gehen, schließt den Praxisteil ab.
Die Medientipps im Serviceteil dieser Publikation zeigen Medien (Themenkarten und Fachbücher) für Erzieherinnen und Erzieher, geeignete Bilderbücher für Kinder in den ersten sechs Lebensjahren und schließlich einen Film sowie eine Internetseite die für Fachkräfte, das Team und für die Elternarbeit geeignet sind.
Kinder brauchen Sprachbilder, um über das Ende des Lebens, das Sterben, den Tod und die Hoffnung auf ein Weiterleben nach dem Tod sprachfähig zu werden. Das ist ein wichtiger Bestandteil religiöser Bildung in Kindergärten und Kitas. Und schließlich ist die Kunst des Abschiednehmens und Trauerns auch die Kunst zu leben: gerade die Zusagen des Christentums und der weiteren Weltreligionen zu Fragen nach dem Ende des Lebens und darüber hinaus, bestärken Kinder (und Erwachsene) in der Hoffnung auf ein lebenswertes Leben vor dem Tod.

Mehr Informationen
Lieferzeit Innerhalb einer Woche
Redaktion Heike Helmchen-Menke
Autor / Autoren Erkan Binici, Stefanie Dieterle, Margret Färber, Heike Helmchen-Menke, Karin Klink, Ute Leonhardt, Aya Schneider
ISBN-13 978-3-96003-012-6
Erscheinungsjahr 2019
Auflage 1000