Logo des IRP Freiburg

 

Herzlich willkommen im Online Shop des IRP Freiburg

zurück zum Angebot    drucken  

IRP Lernimpulse Auf der Suche nach Sinn und Glück

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: (Innerhalb einer Woche)

12,00 €
Unsere Preise enthalten keine MWST., zzgl. Versandkosten
Art-Nr.: 8302
ODER

Schnellübersicht

Editorial
Wolfgang Lettl, Die Berufung
Stefanie Schneider

Bildungsplanbezüge
Stefanie Schneider

„Glück empfinden lernen.
Religionsdidaktische Impulse“
Herbert Stettberger

Der Aufbau von Resilienz-Ressourcen zur psychischen
Stärkung von Jugendlichen im Übergangsrisiko
von der Schule in die berufliche Ausbildung
Albert Düggeli

Das Glück des richtigen Augenblicks
Benedikt Vering

Achtsamkeit und Glück
Georg Drope-Brongs

„… und plötzlich riecht‘s nach Himmel“
Ein schulpastorales und erlebnispädagogisches
Jahresprojekt
Michael Kefer

„Wie finde ich heraus, was ich will?“ Begleitung von Schülerinnen und Schülern auf ihrem Weg in den Beruf
Isabell Löhle/Matthias Bücklein

Mediathek-Filmtipps
Thomas Belke

Literaturhinweise
Stefanie Schneider/Maria Jakobs


 

Details

IRP Lernimpulse
Reihe für den katholischen Religionsunterricht an beruflichen Schulen.
Die Reihe dient der Implementierung der aktuellen Bildungspläne. Sie ist praxisorientiert und enthält neben kompakten theologischen Erläuterungen zum Thema und methodisch-didaktischen Hinweisen konkrete Unterrichtsimpulse mit Arbeitsmaterialien.
Die Einzelpublikationen dieser Reihe erscheinen regelmäßig ein-bis zweimal pro Jahr.

IRP-Lernimpulse: Auf der Suche nach Sinn und Glück
DinA4, 4/4 Farben, 63 Seiten, gebunden

 

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wer ist nicht Auf der Suche nach Sinn und Glück? Es heißt, die Sehnsucht nach einem sorgenfreien und (sinn-)erfüllten Leben sei so alt wie die Menschheit selbst. Glück scheint im Leben vieler Menschen, wenn nicht gar der meisten, vorrangiges Ziel ihres Strebens zu sein. Mit ihm – so belegen Studien – verbinden sie Faktoren wie Gesundheit, intakte Familie und persönliche Beziehungen, die Freude an kleinen Dingen des Lebens, aber auch die Bedeutung des Ausbildungsplatzes bzw. des Arbeitsverhältnisses.1

Dieser Glücksbegriff schließt einen Sinnbegriff nicht aus, auch wenn die großen Fragen Woher komme ich? und Wohin gehe ich? angesichts einer vorwiegend immanenten Weltsicht hier nicht direkt zum Tragen kommen. Auch publizistisch ist die Suche nach diesem so beschriebenen Glück ein bedeutendes Thema geworden, was nicht zuletzt die im Jahr 2013 von der ARD veranstaltete Themenwoche Glück nur allzu deutlich unterstreicht. Glück wird vermessen, gewogen, taxiert – etwa als Brut- tosozialglück oder im mittlerweile jährlich erscheinenden Glücksatlas der Post – und Glückssuchenden bieten sich auf der Grundlage der positiven Psychologie vielfältige Glücksstrategien. Hoch im Kurs sind Glücksratgeber, denn: Glück ist eben auch sehr gefragt.

Der hier vorliegende Lernimpuls möchte sich an der Suche nach Sinn und Glück durchaus beteiligen – nicht Rat gebend und mit Rezepten aufwartend, sondern eher begleitend. Es geht vor allem darum, Schülerinnen und Schülern in ihrem eigenen Suchprozess zur Seite zu stehen, einem Suchprozess, der bei keinem Menschen je abgeschlossen ist und negative wie positive Erfahrungen bereithalten kann. Mit seinem lebensweltlichen Ansatz bietet der Religionsunterricht dafür zahlreiche Anknüp-fungspunkte. Nicht alle haben hier Berücksichtigung gefunden. Im Blick auf Vollzeitschularten unterhalb der Fachschulreife nimmt die Frage: Wie finde ich heraus, was ich will? in schulischer und beruflicher Hinsicht breiten Raum ein. Beiträge zu Förderung personaler und kommunikativer Kompetenzen, wie Empathiefähigkeit, Resilienz und Selbstachtsamkeit, aber auch Kreativität und Erlebnisfähigkeit, sollen Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten eröffnen, selbstbestimmt statt selbstop- timiert den eigenen Weg zu Sinn und Glück ein Stück weiter zu gehen.

Herbert Stettberger bietet eine Einführung in eine Methode des Empathielernens mit konkreten Praxisbei- spielen für den Unterricht. Albert Düggelli zeigt auf, wie die Stärkung von Resilienz bei Jugendlichen zu einer Verbesserung der Berufsperspektive beitragen kann.

Benedikt Vering regt zum kreativen Umgang mit dem Thema Glück auch anhand biblischer Aussagen an. Ge- org Drope-Brongs gibt eine Einführung in Achtsamkeit und Glück mit Übungen für den Unterricht. Michael Kefer berichtet von einem erlebnispädagogischen Projekt und Matthias Bücklein stellt zusammen mit Isabell Löhle ein fächerübergreifendes Projekt zur Berufsorientierung in der Berufsfachschule vor, in dem der Religionsunterricht mit einer eigenen Einheit vertreten ist.

Auch wenn Glück nicht erlernbar ist, so ist es doch Aufgabe aller am Schulleben Beteiligter Schülerinnen und Schülern bewusst zu machen, dass sie einen eigenen Weg gehen können – stark genug, um Grenzen auszuhal- ten, offen genug, um das Glück anzunehmen, das ihnen begegnet, und bereit, scheinbar kurze Glücksmomente als Auftrieb und Kraft für die eigentliche Lebensaufgabe wertzuschätzen: Das Streben nach einem gelingenden Leben und Sinn.

Zusätzliche Information

Artikelnummer 8302
Redaktion Dr. Stefanie Schneider
Autor / Autoren Thomas Belke, Matthias Bücklein, Georg Drope-Brongs, Prof. Dr. Albert Düggeli, Dr. Maria Jakobs, Michael Kiefer u.a.
ISBN-10 Nein
ISBN-13 978-3-96003-230-4
Erscheinungsjahr 2014
Auflage 500
Lieferzeit (Innerhalb einer Woche)

Produkttags

Verwenden Sie Leerzeichen um Tags zu trennen. Verwenden Sie Apostrophe (') für Phrasen.


zurück zum Angebot